Bücher, Essen, Musik und Kunst – ein Tag für alle Sinne bei „Echo Bücher“

Samstagnachmittag, Gesundbrunnen, Grüntaler Straße, Buchladen – bei diesen Worten nimmt ein unbestimmtes Bild von buntem Menschengewusel, einer scheinbar ruhigen Nebenstraße mit wenigen Bars und Kneipen und einem kleinen, vielleicht etwas chaotischen Buchladen vor dem geistigen Auge Gestalt an.

echo bücher 2david und meikeDoch weit gefehlt, denn es ist nicht irgendein Samstag, sondern Restaurant Day und es ist nicht irgendein Buchladen, sondern Echo Bücher. Und aus genau diesem Grund findet man in dem übersichtlichen, minimalistisch eingerichteten Raum neben der großartigen Auswahl an Büchern zum Thema Elektronische Musik eine nicht minder großartige Auswahl an asiatischen Speisen.

Der Inhaber von Echo Bücher, David Armengou, und die befreundete Hobbyköchin Meike Adam, haben sich für diesen Tag unter dem Namen „ECHO (B)EATS“ zusammengetan und versorgen die zahlreich erschienenen Gäste von 15 bis 19 Uhr mit interessanter Lektüre und leckeren Gerichten.

Der Restaurant Day ist eine finnische Erfindung und findet seit 2011 vier Mal im Jahr weltweit statt. Das Konzept besteht ganz einfach darin, dass Hobbyköche für diesen einen Tag ihr eigenes Restaurant führen. Dafür werden entweder in den eigenen vier Wänden oder an anderen, eher untypischen Orten die Speisen zubereitet und alle, die Lust darauf haben und früh genug da sind, zum Essen empfangen. comemeDie Köche tragen ihr temporäres Restaurant auf der Webseite des Restaurant Day ein, wo es von Hungrigen und Neugierigen dann gefunden wird, die sich durch die Menüfolge probieren können, so lange der Vorrat reicht.

Diesem Experiment stellte sich Meike Adam am Samstag zum ersten Mal, doch sie hatte auch schon vorher ein besonderes Verhältnis zum Kochen, wovon man sich auf ihrem eigenen Foodblog mit dem schönen Namen smámunir, isländisch für „Kleinigkeiten“, überzeugen kann.

Sie erzählt, „Ich koche schon immer unheimlich gerne und finde darin einen idealen Ausgleich zu meiner Arbeit im Büro, doch so viele Gäste sind definitiv eine Premiere.“ Für die Vorbereitung der ungefähr 60 bis 80 Portionen hat sie sich zwei Tage Urlaub genommen, das Menü schon länger im Voraus geplant und so läuft dann auch alles wunderbar. Die meisten Gäste schlemmen sich einmal komplett durch die Speisenfolge, bis die Töpfe um 18:00 Uhr schließlich leer sind. Doch das tut der guten Stimmung keinen Abbruch, denn man kann auf den leckeren Nachtisch oder auf die Getränke des zum Buchladen gehörenden Cafés ausweichen.

binary printsDas Konzept passt in keine Schublade

Die Kombination aus Café und Buchladen gehört nämlich zum Konzept von Echo Bücher, doch es ist noch viel mehr als das. „Ich liebe Kunst und elektronische Musik und hier kommt alles in einem Raum zusammen“, berichtet David Armengou, der den Laden im Juli 2013 eröffnete.

Nachdem er bereits vor 10 Jahren mit „Carlos Depot“ in der Invalidenstraße eine Mischung aus Club und Künstlerbar geführt hatte, die der Stadterneuerung weichen musste, wollte er wieder einen Ort schaffen, der diese beiden Leidenschaften vereint. Zusätzlich zur großen Auswahl an Büchern, die sich jeglicher Form von elektronischer Musik entweder in Romanform oder auch als Sachbücher widmen, nutzt er die Räume nun als Galerie für die Werke junger Künstler, deren Schaffen einen thematischen Bezug zum Laden hat.

hivern discsAktuell kann man in der Ausstellung „Binary Prints“ von Alex Trochut bestaunen, wie die Dunkelheit etwas zu Tage bringt, wovon im hellen Licht nichts zu ahnen ist. An den Wänden hängen außerdem T-Shirts und Prints des Elektro-Labels Cómeme und hinter dem Tresen zeigen die kunstvollen Platten von Hivern Discs aus Barcelona, dass neben der Musik auch die Platte selbst und ihr Cover maßgebliche Teile des Kunstwerks sind.

Kulturprogramm inklusive

echo bücher 1Noch bis zum 5. Juni kann man sich „Binary Prints + Hivern Discs“ bei Echo Bücher Dienstag bis Samstag von 15 bis 19 Uhr besuchen, dann steigt schon das nächste Event – ein Abend mit dem Künstler Jacob Stoy. Er übersetzt Musikstücke in Bilder übersetzt und allen Interessierten wird an diesem Abend die Möglichkeit geboten, die Bilder mit den zugehörigen Stücken zusammen zu erleben und vielleicht sogar selbst künstlerisch tätig zu werden. Weitere Informationen und die Ankündigungen zukünftiger Events werden auf der Facebook-Seite von Echo Bücher bekannt gegeben.

Autor/Fotos: Antje Eißmann

Echo Bücher

Grüntaler Straße 9

13347 Berlin

Öffnungszeiten: Di – Sa 15-19 Uhr

Tel.                            030-48628448

 

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: