Neue Ausstellung „Platz da! Kinder machen Stadt“

 Rund 100 Kinder und 100 Erwachsene testeten am Sonnabend, 12. April, die neue Ausstellung im Kindermuseum Labyrinth „Platz da! Kinder machen Stadt“.

Schauspielerin Ulrike Folkerts ist Schirmherrin
Schauspielerin Ulrike Folkerts ist Schirmherrin

Die Ausstellung ist beeinflusst von dem Projekt „Building Blocks“ der nordischen Botschaften aus dem Jahr 2012.

Grundidee ist, dass die Ausstellung als eine Stadt nach Kinderwünschen errichtet wurde. Und wie bei allen bisherigen Ausstellungen, können Kinder nebenbei eine Menge über die tatsächliche Stadt lernen.

In der zentralen Mittelhalle sind zwei Schneckenhäuser genannte Holzhäuser errichtet, die mit Absicht so eng sind, dass Erwachsene außen vor bleiben. Hier gibt es niedliche kleine Erker für eine kurze Pause und viele Treppen zum Toben. Auf den beiden Galerien geht es dann konzentrierter zu, wenn zum Beispiel Kinder sich als Architekt oder als Kranfahrer betätigen dürfen.

Unter der Woche sind die Schulen und Kitas eingeladen. Auf sie wartet viel weiße Fläche, die im Laufe der Ausstellung noch zu füllen ist. Das heißt, die Ausstellung entwickelt sich in den nächsten ein bis zwei Jahren durch Kinderhand weiter.

FreitagLabyrinth1, Samstag und Sonntag ist das Labyrinth Kindermuseum für Einzelbesucher geöffnet. Der Eintritt kostet am Freitag 4,50 EUR und am Wochenende 5,50 EUR. Nicht unbedingt billig, aber für die unglaublich vielen kleinen und großen Spiel- (und Lern-)möglichkeiten auf jeden Fall angemessen.

 

Text und Fotos: Andrei Schnell

 


2 Kommentare
  1. […] Kräuter säen, Tomaten pflanzen, Erdbeeren ernten. Vom 14. Juli an wird der Innenhof des Labyrinth Kindermuseums in der Osloer Straße zur Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG). […]

  2. […] 13. April ist das Labyrinth Kindermuseum in der Osloer Straße Ort der Erlebnisausstellung “Platz da! Kinder machen Stadt“. Was nichts anderes heißt, als dass Mädchen und Jungen in die Rollen von Stadtplanern, […]

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.