Tigelleria di Caprio: Klein, aber köstlich

Tigelle

Aktualisiert 2017: der Cafébetrieb wurde eingestellt, es gibt aber noch das Catering-Unternehmen.

Der Antonkiez zählt nicht gerade zu den gastronomisch attraktiven Vierteln im Wedding. Eine Mischung aus Backshops und türkischen Männercafés lässt einen in die angrenzenden Nachbarschaften rund um Malplaquet- und Sprengelstraße flüchten. Seit der Eröffnung der Moritzbar gibt es nun aber endlich einen neuen Lichtblick: die Tigelleria di Caprio.

Er wollte endlich richtig guten Kaffee hier trinken können, erzählt Richard, Inhaber des kleinen Cafés in der Antonstraße 35 unweit der Volkshochschule. Nicht nur er. Seit wir vor einem Jahr in das Viertel gezogen sind, mussten wir immer den gar nicht mal so kurzen (mangels Koffein endlos erscheinenden) Weg zu Coffee Star am Rathaus Wedding auf uns nehmen, um einen ordentlichen Milchkaffee zu bekommen. Nun können wir quasi von der Wohnungstür in die Tigelleria fallen und den wirklich großartigen Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiato aus fair gehandelten Bohnen zu fairen Preisen genießen.

Doch der Besucher ahnt schon: Es geht hier nicht nur um Kaffee, sonst würde der Laden Café und nicht Tigelleria heißen. Die namensgebenden Tigelle sind italienische Minifladenbrote aus Hefe und Dinkelmehl, die in einer Art Waffeleisen (der Tigelliera) gebacken werden. Beheimatet sind sie in der Region Emilia-Romagna, und nur den vielen italienischen Freunden von Richard ist es zu verdanken, dass man sie nun auch in unterschiedlichsten Variationen im Wedding essen kann: pur, mit Käse, Schinken oder Salami, oder auch süß zum Beispiel mit Marmelade.

Tigelleria di CaprioZusätzlich dazu gibt es ein Tagesgericht (Suppe oder Pasta) und selbst gebackenen Kuchen, und im Kühlschrank finden sich diverse Erfrischungsgetränke von fritz-kola über BioZisch bis hin zu Quellwasser der Hamburger Initiative Viva con Agua. Und es gibt Honig aus dem Wedding, von der Panke.

Neben der Preisliste hängt ein Porträt von Leonardo di Caprio, Leo, dem zweiten Namensgeber. Der ist ja irgendwie auch italienisch, aber nicht so richtig, sagt Richard. Und zufällig heißt er auch noch so wie dieser große Platz um die Ecke.

Autor/Fotos: Nina Güntzel

AntonkiezTigelleria di Caprio
Antonstraße 35
13347 Berlin

Öffnungszeiten:
Mo – Fr ab 9.00 Uhr

Website

Kommentare sind geschlossen.