Kommt der interkulturelle Garten in der Schulstraße 118?

Seniorenfreizeitstätte (Bild: Pharus Plan)
Ehemalige Seniorenfreizeitstätte (Bild: Pharus Plan)

Die BVV Mitte hat in ihrer letzten Sitzung einem Antrag der SPD-Fraktion zugestimmt, in dem das Bezirksamt ersucht wird zu prüfen, ob auf dem Grundstück der ehemaligen Passierscheinstelle (zuletzt als Seniorentagesstätte genutzt) ein „Bürgergarten“  eingerichtet werden kann.

„Gemeinsames Gärtnern schafft Begegnungen zwischen den Menschen im Kiez, die aus ganz unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen stammen“ begründet Janina Körper, Bezirksverordnete der SPD und Sprecherin der Fraktion für „Soziale Stadt“, und fügt hinzu: „Der Leopoldplatz wurde und wird intensiv umgestaltet, um seiner Rolle als zentraler Ort von Wedding besser gerecht zu werden. Ein „grüner Ort“ der nachbarschaftlichen Zusammenkunft stellt unseres Erachtens nach eine wichtige Ergänzung dazu dar.“

Das in diesem Jahr begonnene Projekt „Himmelbeet“ in der Ruheplatzstraße 12 hat so großen Zuspruch erfahren, dass die bestehende Gartenfläche bereits nach wenigen Monaten nicht mehr ausreicht. Es zeigt, dass großes Interesse an weiteren Möglichkeiten zu interkulturellem Gärtnern besteht. Die Fläche Schulstraße 118 bietet dafür nach Ansicht der SPD-Fraktion eine ideale Möglichkeit.

Himmelbeet Blume  „Auch das Jugendprojekt auf dem Leopoldplatz hat gezeigt, dass die Kinder- und Jugendlichen in der Umgebung großen Spaß am Gärtnern haben und die Nutzpflanzen so spielerisch kennenlernen“ begeistert sich Janina Körper und weist noch auf einen anderen Aspekt hin: Potentiale der Mitarbeit können durch die Träger vor Ort genutzt und damit Kosten für Grünflächenpflege durch Mitarbeiter des Bezirksamtes gespart werden.

Quelle: SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Mitte von Berlin

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: