„GAILLARD VIVANT“: Frau zieht Mann an!

1 (C) Claudia AdrianWer die Oudenarder Straße kennt, hat sich wohl schon des Öfteren gefragt, was passiert da eigentlich im Erdgeschoss der Nr. 8? Was sollen diese Schaufensterpuppen in der Auslage?
Die Antwort ist ganz einfach, hier befindet sich die Atelierwerkstatt des Berliner Modelabels „GAILLARD VIVANT“. Berliner Herrenmode aus dem Wedding.

„GAILLARD VIVANT“, das ist Mode für den Mann von einer Frau

Antje Burckhardt ist gebürtig aus Coswig. Sie lebt und arbeitet seit vielen Jahren im Weddinger Kiez, genauer gesagt, in der Oudenarder Straße 8. Das Schneiderhandwerk hat sie von der Pike auf gelernt und studierte anschließend Theaterausstattung und Kostümgestaltung an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Nach dem Studium zog es sie nach Berlin. „Die Anfangszeit in Berlin war schwierig, die kleine Hinterhofwohnung platzte fast aus allen Nähten. Stoffe, Schneiderpuppen und Nähmaschinen, haben mir fast die Luft zum atmen genommen und Sonnenlicht gab es auch nicht wirklich“, erzählt mir Antje Burckhardt. Nach einigen Jahren wohnen und arbeiten im Hinterhaus, wollte sie raus aus der Enge und trotzdem im Kiez bleiben. Es sollte großzügig sein und trotzdem bezahlbar. Da schien ihr der schon lange leer stehenden Laden im Erdgeschoss des Vorderhauses bestens geeignet.

Aufwändig ausgestatteter Laden

2009 hat sie dann in mühseliger Kleinarbeit angefangen, den Laden im Erdgeschoss der Oudenarder Straße 8 zu sanieren. „Kaum zu glauben, was da für Schätze zum Vorschein kamen, alleine die wunderschönen Jugendstilmalerei an den Decken der vorderen Räumen sind ein Traum“, erzählt mir Antje Burckhardt begeistert. Mit viel Liebe zum Detail und jede Menge Herzblut, hat sie aus einem völlig vergammelten Ladengeschäft ein Juwel gezaubert. In dieser Kulisse aus charmanten alten Möbeln und zeitgemäßen Einbauten. wohnt und arbeitet sie nun. Die modernen Holzeinbauten wurden von ihrem Vater entworfen und eingebaut. „Es war viel, sehr viel Arbeit und hat überaus lange gedauert, ohne meinen Vater wäre ich hier nie fertig geworden, er hat mit mir monatelang gewerkelt“, sagt sie, nicht ganz ohne Stolz in der Stimme.

Bewusst im Wedding

Auf meine Frage, warum sie all die Jahre dem Wedding treu blieb, antwortet Antje Burckhardt: „Der Wedding ist toll, die Menschen im Kiez haben keine Berührungsängste, wenn meine Ladentür offen steht, kommen sie einfach so in mein Atelier, fragen neugierig nach, was ich denn da so mache. Anfangs war es für mich schon etwas ungewohnt, jetzt habe ich mich an die neugierigen Blicke, Fragen und platt gedrückten Nasen am Schaufenster gewöhnt. Genauso wie an die teilweise sehr kuriosen Typen, die es hier im so Kiez gibt“, sagt sie lachend. „Es ist eben ein ganz anderes Arbeiten, nicht völlig abgeschirmt im Hinterhof, wo ich alleine schneiderte“, erklärt sie mir.

Ein eigenes Herrenmodelabel

Antje Burckhardt ist eher eine Frau der leisen Töne und steht nicht gerne im Mittelpunkt, eine sehr talentierte und sympathische Person, die ihr Können zu Unrecht bisher vor uns versteckt hielt! Was letztlich nicht wirklich stimmt, denn ihre Referenzliste ist lang, sie hat sich bereits als Gewandmeisterin, Kostüm- und Bühnenbildnerin sowie in der Kostümgestaltung für Theater, Oper und Film, weit über die Grenzen Berlins und Deutschland hinaus, einen sehr guten Namen gemacht.
Dennoch, auf Dauer nur fremdbestimmt arbeiten war für sie nicht von Interesse, sie wollte etwas Eigenes schaffen. Etwas, wo sie Ihre Liebe zu alten Kostümen und der Herrenmode aus den letzten 400 Jahren einfließen lassen kann, aber auch ihre ganz eigenen Ideen einen Platz finden. Im Juni 2012 setzte sie diesen Gedanken in die Tat um und gründete ihr eigenes Modelabel. „GAILLARD VIVANT“ kommt aus dem Französischen und soll den lebendigen, neuen Mann widerspiegeln, ein Besinnen auf Geschichte der Mode, einer Zeit, in welcher die Ästhetik und Qualität der Bekleidung noch Priorität hatte. Die Mode von „GAILLARD VIVANT“ ist nicht alltäglich und trotzdem tragbar. Es treffen alte und fast vergessene Schnittformen auf die heutige Zeit und verschmelzen zu einem ganz eigenen neuen Stil. Hier werden auch schon mal edle Stoffe mit bequemem Jeansstoff gemixt. Im Fokus steht der Gehrock, Antje Burckhardt interpretiert diesen neu, modern und aus ganz eigener Sicht. Eine Mode für den etwas anderen modernen Mann, der eben nicht auf Einheitsbrei steht, sondern lieber individuell gekleidet durch das Großstadtleben flaniert.
Alle Hosen, Jacken, Westen etc. sind handgefertigte Einzelstücke. Individuelle Wünsche werden gerne berücksichtigt. „Fast“ alles ist möglich, fachkundige Beratung inklusive. Jedes Kleidungsstück ist ein Unikat „customized with love in Berlin-Wedding“. Preislich natürlich nicht vergleichbar mit Kleidung von der Stange und dennoch bezahlbar. Die Preise berechnen sich nach Beschaffenheit des Stoffs und Anfertigungsaufwand. Wer jetzt glaubt, so etwas hat im Wedding keine Chance, irrt gewaltig. Interesse ist da, Ihre Kunden kommen aus der direkten Nachbarschaft.
___
Mein Fazit: „GAILLARD VIVANT“ – ein Name, den wir uns merken sollten! Eine zeitlose Männermode von äußerst hoher Qualität, wie sie heute nur noch selten zu finden ist, die man(n) jeden Alters lange tragen kann und unauffällig auffällt!
Autorin/Fotos: Claudia Adrian
2 (C) Claudia Adrian
 
Oudenarder Str.8
13347 Berlin
Termine nach Vereinbarung

One comment

  1. Peter

    Ich hab mir erst vor kurzem eine Hose, eine West und ein Oberteil machen lassen und bin total begeistert und aus dem Häuschen. Es ist gerade für große schlanke Menschen heute so gut wie unmöglich wirklich gut sitzende und elegante Mode zu finden. Und die Variationsmöglichkeiten für Männer im Rahmen von Anzügen erstrecken sich auf die Wahl der Manchettenknöpfe und einer Kravatte. Und der Preis misst sich mit dem eines guten Anzugs. Vielen Dank GAILLARD VIVANT ich komme sicher wieder.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: